Lesung: „Mein ganzes Leben war ein Kampf 2. Band – Gefängnisjahre“ von Sakine Cansız

Am 9. Januar 2013 stand die Welt für alle, die der kurdischen Befreiungsbewegung verbunden sind, für einen Moment still. Eine ihrer wichtigsten Persönlichkeiten, Sakine Cansız, war gemeinsam mit ihren Genossinnen Fidan Doğan und Leyla Şaylemez bei einem politischen Attentat in Paris ermordet worden. Den 2. Band der Trilogie – Gefängnisjahre – verfasste Sakine Cansız in den 1990er Jahren. Er beschreibt die elf Jahre, die sie nach ihrer Verhaftung 1979 bis zu ihrer Entlassung 1990 in türkischen Gefängnissen verbrachte. Das Buch handelt vom Widerstand gegen Entmenschlichung, von Willensstärke und unerschütterlicher Hoffnung. Es ist ein bedeutendes Zeitdokument, welches die ersten Schritte einer Revolution aus der Sicht einer ihrer bedeutenden Führungspersönlichkeiten beschreibt. Sakine Cansız (Sara), geboren 1954, schloss sich der kurdischen Befreiungsbewegung zu einer Zeit an, als diese sich gerade erst formierte. Bis zu ihrem gewaltsamen Tod am 9. Januar 2013 setzte sie ihren Kampf ohne Unterbrechung fort. Ihre Biographie ist vermutlich das erste Buch, das die Entstehungsgeschichte der Befreiungsbewegung aus Frauensicht beschreibt. Der erste Band dieser Trilogie behandelt die Zeit von ihrer Kindheit bis zu ihrer Festnahme 1979. Im zweiten Band geht es um die Jahre, die sie in türkischen Gefängnissen verbringen musste.

Dienstag, 10.05.2016 um 19 Uhr im BiBaBuZe, Düsseldorf-Bilk, Aachener Straße 1
Eintritt 3 €
Veranstalter_innen:
Buchhandlung BiBaBuZe, AZADÎ e.V. (Rechtshilfefonds für KurdInnen in Deutschland)
Cenî e.V. (kurdisches Frauenbüro für Frieden)
Rote Hilfe Düsseldorf/Neuss
Unterstützer_innen:
see red! (Interventionistische Linke Düsseldorf)
AKKUSTAN (Antifaschistische Koordination Kurdistan Düsseldorf)
NAV-DEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland)
i Furiosi (organisiert in der Interventionistischen Linken)
isl (internationale sozialistische Linke) Düsseldorf