Archiv für April 2013

„Was tun wenns brennt?“-Veranstaltung am 7.5. im Niemandsland (Düsseldorf)

null

Zum Verhalten auf Demos und Umgang mit Repression
Dienstag, 07.05.2013
Niemandsland, Heerstraße 19, Düsseldorf
20 Uhr

Wer an Demonstrationen oder Veranstaltungen teilnimmt, läuft immer auch Gefahr mit Polizei und Justiz konfrontiert zu werden. Damit diese Begegnung nicht zum Desaster wird, wollen wir nützliche Tipps & Tricks zum Umgang mit den staatlichen Repressionsorganen in brenzligen Situationen geben. Angefangen mit der Vorbereitung auf eine Demo, über das Verhalten bei Übergiffen und bei Festnahmen bis hin zu den Nachwehen wie Strafbefehlen und Gerichtsverfahren wollen wir wichtigste Informationen für die politische Praxis vermitteln. Anschließend möchten wir mit euch ins Gespräch kommen und auf eure Fragen eingehen.

Rote Hilfe Stand auf 1. Mai Kundgebung

Jedes Jahr zum 1. Mai finden in vielen Städten weltweit Kundgebungen Internationalen Tag der Arbeiterbewegung statt. Ab 10 Uhr findet auch in Düsseldorf eine Demonstration statt, die ab 11 Uhr in eine Kundgebung im Hofgarten mündet. Dort werden wir mit einem eigenen Stand vertreten sein. Wir freuen uns über Besuch!
weitere Infos: http://duesseldorf.verdi.de/1-mai-2013

30.04.: Knastkundgebung Sibylle & Sonja müssen raus

Sibylle & Sonja müssen raus
30.4.2013 Vorabend-Knastkundgebung
18.00 bis 19.00 Uhr Ffm-Preungesheim

Seit September letzten Jahres läuft der „RZ-Prozess“ in Frankfurt. In diesem Zusammenhang sind mittlerweile 2 Frauen inhaftiert. Sonja ist seit September 2011 in Haft und wird im laufenden Verfahren beschuldigt, an Aktionen der revolutionären Zellen in den 70er Jahren und an der Vorbereitung des Angriffs auf die OPEC-Konferenz beteiligt gewesen zu sein. Das Verfahren gegen Christian wurde inzwischen aus gesundheitlichen Gründen abgetrennt. (mehr…)

Beugehaft im RZ Prozess gegen Sybille S. verhängt

Am 9. April wurde im so genannten Revolutionären Zellen (RZ) Prozess in Frankfurt am Main Beugehaft gegen die Zeugin Sibylle S. verhängt. Die Beugehaft kann bis Ende des Prozesses andauern, maximal aber sechs Monate. Sie hatte die Aussagen als Zeugin konsequent verweigert, bekam nach Prüfung durch das Gericht jedoch kein umfassendes Aussageverweigerungsrecht nach §55 StPO („Gefahr der Selbstbelastung“) zugestanden. (mehr…)