Offene Sprechstunde


Das nächste Ortsgruppentreffen findet am 20.01.2020 statt. Alle Menschen die von Repressionen betroffen sind können gerne vorbei kommen. Wir helfen euch bei den Anträgen, bei Fragen wie mensch sich gegenüber den Behörden verhalten sollte und können euch sicher bei einigen Rechtsfragen helfen.
Montag, 20.01.2020 19:30 Uhr
Linkes Zentrum Düsseldorf, Corneliusstr. 108

Unsere Antwort auf ihre Repression

Repression gegen Linke hat Geschichte

Am 7. Mai 2019 ist unsere nächste Veranstaltung aus unserer diesjährigen Reihe „Solidarität ist unsere Antwort auf ihre Repression“.

Diesmal das Thema:
Repression gegen Linke hat Geschichte
Dienstag, 7. Mai 19.30 Uhr im ZAKK Fichtenstraße 40 in Düssseldorf

Silke M. informiert über Strategien der Roten Hilfe Deutschlands in der Illegalität, nachdem die Organisation im März 1933 von den Nazis verboten worden war und stellt ihre Bröschüre „Helft den Gefangenen in Hitlers Kerkern vor“.
Inge W. war als Kommunistin 1956 vom KPD-Verbot betroffen, ebenso wie andere tausende Kommunistinnen* und Kommunisten wenige Jahre nach dem Nazifaschismus. Das Verbot zwang sie und ihren Mann Herbert erneut in die Illegalität.

Es wird sicher eine spannende Veranstaltung, kommt vorbei.

„Im Inneren Kreis“

Cafe Bunte Bilder und die Rote Hilfe zeigen zusammen den Film „Im Inneren Kreis“, der über die Polizeispitzel in der linken Szene Hamburg aufklärt. Eingeladen haben wir außerdem Genoss*innen aus Hamburg, die ihre eigenen Erfahrungen erzählen werden.

Samstag, 23.3. im Linken Zentrum (Hinterhof) Corneliusstraße 108 in Düsseldorf
ab 19 Uhr gibt es Vokü, der Film startet um 20 Uhr

Gegen die Kriminalisierung linker Medien!

Am 14. August 2017 verbot der Bundesinnenminister die Internetplattform linksunten.indymedia.org. Zuvor hatte der Verfassungsschutz die Internetseite zum „Sprachrohr für die gewaltorientierte linksextremistische Szene“ erklärt, um hierfür eine Begründung zu liefern. Das letztlich am 25. August vollzogene Verbot ist ein Akt der Zensur und ein Angriff auf die Medienfreiheit. Das kann und darf so nicht hingenommen werden.

Die Verbotsverfügung – ein politischer Angriff
In der Pressemitteilung vom 25. August erklärte der Bundesinnenminister „Wir gehen konsequent gegen linksextremistische Hetze im Internet vor“ und bezog sich dabei auf die Proteste gegen den G20-Gipfel in Hamburg. Zu keinem Zeitpunkt (mehr…)